Was sind die Aufgaben eines Immobilienmaklers?

In jedem Sektor ist es notwendig, Fachleute zu haben, die wissen, wie sie ihre Arbeit gut machen und ihre Verantwortung erfüllen. Im Fall der Immobilienwelt sind die Hauptakteure, neben den Eigentümern und den Immobilien, die Immobilienmakler, aber was sind die Funktionen eines Immobilienmaklers ? Warum ist es so wichtig, die Dienste dieser Fachleute in Anspruch zu nehmen? , aber vor allem, was tun sie und was machen sie?

Heute werden wir alle diese Fragen und viele mehr beantworten. Und es ist so, dass ohne Makler die Arbeit in der Immobilienbranche ein Chaos wäre. Deshalb ist das erste, was zu definieren, was ist ein Immobilienmakler und was ist nicht.

Was ist ein Immobilienmakler?

Ein Immobilienmakler ist eine Person, die sich dem Verkauf von Immobilien widmet, sie besichtigt und zukünftige Käufer unterrichtet, sich um die Kauf-Verkaufs-Papiere kümmert, die Situation des Immobilienmarktes bewertet, die Bedingungen mit den Eigentümern vereinbart und natürlich fungiert er als Immobilienmanager und Berater.

In seinem Alltag kann ein Immobilienmakler verschiedene Rollen spielen und Aufgaben in unterschiedlichen Bereichen abdecken, wie z.B. im kaufmännischen Bereich (Verkauf, Marketing und Personalbeschaffung), in der Rechtsberatung und Verwaltung (Bürokratie, Papierkram und Verträge) und schließlich als Fachmann, der den Markt studiert. Für uns persönlich ist Direkt Immobilien der beste Immobilienmakler in Mannheim.

Das heißt, er ist in der Regel ein Geländewagen, der verschiedene Bereiche der Immobilienwelt berührt. Der beste Immobilienmakler ist nicht derjenige, der alles weiß, sondern derjenige, der es versteht, seine besten Tugenden zu nutzen und sich von den anderen Kollegen abzuheben.

Wenn der Handelsmakler zum Beispiel einen großen kaufmännischen Geist hat und gut im Umgang mit Kunden ist, kann er diesen Vorteil nutzen, um mehr Zeit für diese Aufgabe zu verwenden und die Abläufe in den Händen seiner Kollegen zu lassen. Es geht darum, seine Vorzüge zu kennen, sie auszubauen und zu nutzen.

Aufgaben eines Immobilienmaklers, wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?
Es ist klar, dass die Aufgaben eines Immobilienmaklers von einer Agentur zur anderen und sogar von einer Stadt zur anderen variieren. Und es ist nicht dasselbe, in einer Großstadt zu arbeiten, wo es viel Konkurrenz und einen Immobilienmarkt gibt, als in einer Gemeinde mit einem kleineren oder saisonalen Markt, wie es im Sommer in Orten in Küstennähe der Fall ist.

Natürlich ist die Arbeit in einem großen Maklerbüro nicht die gleiche wie in einem kleinen, aber die Makler üben in der Regel die gleichen Funktionen aus, was variiert, ist die Menge oder Anzahl der Stunden, die sie jeder einzelnen widmen.

Administrative Funktionen

Ein Immobilienmakler hat mehr Papierkram zu erledigen als ein Polizeibeamter, hehe. Und es ist so, auch wenn es eine Lüge zu sein scheint, oft müssen Sie sich um Aufgaben wie das Aufsetzen der Kauf-Verkaufs-Verträge, den Umgang mit dem Notar und den gesetzlichen Vertretern, das Wissen über die Rechte und Pflichten der Eigentümer und vieles mehr kümmern.

Als ob das noch nicht genug wäre, müssen Sie die Spielregeln des Marktes kennen und wissen, welche Gesetze die einzelnen Gemeinden betreffen, die Vermietungsvorschriften. Kurzum, Sie müssen wissen, was erlaubt und legal ist und was nicht.

Die Kenntnis all dieser Punkte ist nicht nur notwendig, sondern Sie müssen sie auch zu Papier bringen, wenn Sie Verträge mit Kunden aufsetzen, oder wenn Sie ein Angebot machen, ein Budget beantragen und so weiter. Und auch wenn es nicht so aussieht, die Bürokratie und der Papierkram reichen aus, um einen Makler den ganzen Arbeitstag über sitzen zu lassen.

Geschäftliche Aufgaben

Glücklicherweise haben Immobilienmakler einen spaßigeren Teil als das administrative Thema, wir sprechen von den kaufmännischen Aufgaben, also dem reinen und einfachen Verkauf. Dieser Teil ist in der Regel der Lieblingsteil vieler Makler, da hier, sagen wir mal, ein großer Teil ihrer Arbeit, ihr Gehalt und ihr Ruf auf dem Spiel stehen.

Die kaufmännischen Aufgaben eines Maklers umfassen viele Bereiche, vom Umgang mit Kunden bei der Verwaltung des Preises der Immobilie bis hin zum Marketing-Teil, d.h. die Wohnung persönlich zu zeigen oder sie auf Plattformen und Datenbasen zum Verkauf anzubieten.

Zusätzlich zu all dem müssen sie wachsam sein und nach neuen Kunden suchen, mit denen sie neue Verträge abschließen können. Dies ist vielleicht die schwerste Aufgabe in Bezug auf Zeit und Aufwand, aber es lohnt sich auf jeden Fall, Zeit in diesen Teil zu investieren, um immer ein Portfolio von Kunden zu haben.

Aufgaben der Verhandlung

Der entscheidendste Teil und wo ein Makler alle seine Karten ausspielt, ist im Verhandlungsprozess, also bei der Unterzeichnung des Verkaufs. Aber um hierher zu kommen, braucht man Vorarbeit, manchmal viele Stunden, Anrufe und Besuche, also Taktgefühl und Verhandlungsgeschick, um das Endergebnis, einen Verkauf, zu erreichen.

Die Verhandlung eines Hauses ist möglicherweise diejenige, in der ein Makler die wenigsten Stunden direkt verbringt, vielleicht etwa 20 oder 30 %. Jedoch führen alle Verantwortlichkeiten und Aufgaben eines Maklers direkt oder indirekt zum entscheidenden Punkt, dem Verkauf.

Genau aus diesem Grund ist die Verhandlungsfunktion die spezifischste und diejenige, bei der sich ein Makler auszeichnen muss. Kurz gesagt, die besten Agenten sind diejenigen, die sich durch Verhandlungsgeschick auszeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.